TI Automotive setzt auf Active Workspace Client

Teamcenter und Active Workspace Client optimieren Fluid Thinking

Dienstag, 30.01.2018
News/Automotive

In der Automobilindustrie sind es vor allem schnelle Unternehmensentscheidungen, die den Erfolg bestimmen. Um dem Management von TI Automotive, dem weltweit führenden Hersteller von Flüssigkeitssystemen, einen benutzerfreundlichen Zugriff auf die notwendigen Informationen aus dem Product Lifecycle Management-System Teamcenter jederzeit weltweit auf mobilen Endgeräten zu garantieren, führte der PLM-Spezialist PITERION die webbasierte Anwenderoberfläche Active Workspace Client (AWC) ein. Die Mammutaufgabe für das Systemhaus bestand vor allem in der Migration der Millionen Altdaten und deren Indexierung.
 

Informationen über den gesamten Lebenszyklus sämtlicher Produkte eines Unternehmens, seiner Technologien, Entwicklung, Fertigung und Verkauf bis hin zu branchen- und marktrelevantem Wissen sind in der modernen unternehmensinternen Datenhaltung mit Tera- und Petabyte großen Speichervolumina und durch die Vielzahl von Zugriffsmöglichkeiten vom PC über das Tablet bis zum handlichen Smartphone nicht das Problem. Im Gegenteil. Wir leben in einem Informationsüberfluss, aus dem wir uns nahezu grenzenlos bedienen können. Und gerade hier beginnt die Herausforderung: Aus Millionen von PLM Teamcenter-Daten exakt die richtige Information in einer nutzerfreundlichen Ansicht zu erhalten, zu einem bestimmten Zeitpunkt im Kontext einer ganz bestimmten Aufgabe und möglicherweise unternehmenskritischen Situation. Ein Beispiel dafür ist die Entwicklung eines neuen Flüssiggastanks, die einen definierten Freigabe-Workflow durchlaufen muss.

Herausforderungen

  • Benutzerfreundliche Filterung von benötigten Informationen
  • Einführung eines Active Workspace Client als webbasierte und intuitive Anwenderoberfläche
  • Zugriff auf Informationen aus dem PLM-System Teamcenter jederzeit weltweit auf mobilen Endgeräten
  • Indexierung von heterogenen Datensätzen
  • Inkompatibilitäten der Versionen von Teamcenter, AWC und der CAD-Software NX

Die Ausgangssituation: Zu komplizierte Abläufe

Früher schickte der Ingenieur seine 3-D-Zeichnung an die Entscheider, die mit ihren Zugriffen auf Teamcenter auf ihren PCs nach allen wichtigen Daten wie etwa Materialanalysen oder Abmessungen rund um das Thema Flüssigtank suchen konnten, um letztlich zu entscheiden, ob die Entwicklung strategisch sinnvoll ist. Aber der Teamcenter Rich Client am PC ist vorwiegend ein Expertensystem und gerade für Manager, die nicht täglich damit umgehen, nicht mit ein paar Klicks zu bedienen. Und ein mobiler Zugriff ist auch nicht vorgesehen.

Das Ziel: Effizientere Kooperation

„Daher entschied man sich bei TI Automotive für die Einführung des Active Workspace Client als webbasierte und intuitive Anwenderoberfläche, der eine hochperformante Search Engine zugrunde liegt. Der AWC bietet nicht nur eine Inbox, in der der Empfänger alle für einen Vorgang relevanten Informationen gebündelt vorfindet. Für weitere Recherchen zu einem Thema findet der User über eine simple und schnelle Google-ähnliche Suche innerhalb von Teamcenter alle Daten, die ihm dann übersichtlich auf seinem Tablet und Smartphone präsentiert werden. Und dies orts- und zeitunabhängig, egal, ob er sich in Deutschland, Indien oder remote in einem Offshore-Team befindet“, erklärt PITERION.

Die Herausforderung: Drei Millionen Datensätze

Was allerdings im Endergebnis so genial einfach klingt, bedeutete seitens der Implementierung durchaus eine große technische Herausforderung: Damit alle User aus rund drei Millionen in ihren Datenstruktur völlig verschiedenen Informationen – vom einfachen Excel- oder Worddokument über Formulare und Datenblätter sowie E-Mails bis zur komplexen NX-CAD-Zeichnung diverser Bauteile – die richtigen mit bestimmten Suchbegriffen in Millisekunden auf den Bildschirm gezaubert bekommen, bedurfte es einer aufwändigen Indexierung aller Datensätze.

„Dafür passte PITERION vorhandene Datenmodell-Templates kundenspezifisch an, um die Indexierung automatisiert ablaufen lassen zu können. Aufgrund der internationalen Präsenz kamen auch noch verschiedene Sprachen mit ihren jeweiligen Zeichendarstellungen wie zum Beispiel Umlauten und unterschiedliche Schriften hinzu, die für die Indexierung zu beachten waren“, berichtet PITERION über die Einführung der neuen Lösung.


Auch die Inkompatibilitäten der Versionen von Teamcenter, AWC und der CAD-Software NX wurden mit individuell angepassten Datenmodellen überwunden. Um allen Usern weltweit komfortables Arbeiten zu ermöglichen, wurden drei Datenbanken mit derselben Struktur in drei Landesgruppen eingerichtet und für das komfortable Look & Feel mehrere hundert Stylesheets entwickelt.

Kern der intelligenten Lösung ist eine Metadatenbank, die lediglich Links zu allen Objekten enthält und so in der Lage ist, zum Beispiel eine Bauteilzeichnung auf Basis verschiedener Begriffe wie Name, Kunde oder Konstrukteur sofort herauszufiltern. 

Ergebnisse

  • Dokumentationen für Produktentwicklungen sind auf Kopfdruck abrufbar
  • Schnellere Zusammenarbeit und effektivere Entscheidungswege durch Informationsaustausch in real-time
  • Vereinfachung der internationalen Kooperation durch einen Active Workspace Client
  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit auf allen Ebenen, wie in der Entwicklung und Produktion, dem Support und der IT-Administration

Das Ergebnis: Relevante Informationen in Millisekunden

Heute nutzen rund 50 Prozent der Teamcenter-User den AWC. Ein großer Vorteil ist, dass auch verschiedene Personen, etwa zur Abstimmung, ein Objekt gemeinsam auf ihren jeweiligen Bildschirmen betrachten können und Dokumentationen für Produktentwicklungen sind auf Knopfdruck abrufbar. Diese Form der Datenpräsentation führt zu deutlich einfacherer und schnellerer Zusammenarbeit und damit zu effektiven Entscheidungswegen. Vor allem für die internationale Kooperation – TI Automotive ist an 120 Standorten in 29 Ländern vertreten – ist der Active Workspace Client ein Gewinn. Und das nicht nur in der Entwicklung und Produktion, sondern auch im Support.

Die IT-Administration profitiert ebenfalls von dem neuen Tool: Es bedarf nur einer zentralen Installation auf dem Webserver und keinerlei Clients auf den Endgeräten, wodurch die gesamte Verwaltung sehr einfach ist.

Teamcenter und Active Workspace Client optimieren Fluid Thinking
Artikel teilen

Über PITERION

PITERION ist ein internationaler PLM Serviceprovider mit Hauptsitz in Deutschland sowie Niederlassungen in den USA, Indien, Singapur, Tunesien, der Schweiz, Polen und den Niederlanden. Mit hochqualifizierten Mitarbeitern bieten wir Ihnen sowohl Lösungen, als auch Dienstleistungen unabhängig von Systemherstellern. Dabei folgen wir stets den Richtlinien der Qualitätsmanagementstandards EN 9100 (Aerospace) und ISO 9001 sowie der ISO 14001. Auf diesen haben wir interne Standards und Prozesse aufgesetzt, welche es uns ermöglichen, weltweit über unsere Standorte hinweg, eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten.

Unseren Kunden stehen wir als kompetenter und unabhängiger Partner zur Verfügung, der auf sie individuell zugeschnittene Lösungen und Dienstleistungen anbietet. In Kombination mit unseren Technologieträgern gibt uns das die Möglichkeit, die PLM-Strategie unserer Kunden bestmöglich zu unterstützen.