Industrielle Use Cases

Sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Einzellösungen zur Bewältigung von Teilaufgaben entstanden, so wird es auf dem Weg zu einer effizienten industriellen Arbeitsweise zunehmend erforderlich, durchgängige Lösungsansätze für Prozesse zu erarbeiten, die mit Software/IT umgesetzt werden. Daher behalten wir stets den gesamten Lebenszyklus von Produkten im Auge.

Produktlebenszyklus

Dieser Lebenszyklus ist nicht statisch, sondern entwickelt sich ständig weiter und verändert sich, wodurch der Datenbestand permanent wächst und modifiziert wird. Ebenso existieren mehrere Lebenszyklen parallel und befruchten sich gegenseitig. Informationen der späten Phase des einen Produkts sind relevant für die frühe Phase eines anderen Produkts und umgekehrt. In diesem lebendigen Gebäude gilt es den Überblick zu behalten und den Datenzugang für interne Nutzerkreise, Partner und zunehmend auch Kunden zu ermöglichen und dabei die Datenaktualität, -relevanz und –sicherheit nicht aus den Augen zu verlieren.

Ebenso bedeutend sind neue Technologien, die außerhalb des klassischen industriellen Umfelds im Endkonsumentenbereich entstanden sind. Einige Beispiele, an denen PITERION arbeitet, verdeutlichen dies. So eröffnen semantische Netze die Möglichkeit, zielgerichtet nach Informationen innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu suchen und diese dem Produktlebenszyklus zuzuführen. Durch die zunehmende Vermischung von digitaler und realer Welt können Sie Ihre dreidimensionalen Produktdaten zu Trainings-, Wartungs- oder Vermarktungszwecken beeindruckend nutzen. Das im Entstehen begriffene Internet of Things bietet bereits heute die Möglichkeit, Wartungskosten in komplexen Produktionsanlagen drastisch zu senken.

Wollen Sie Versuchsdatensilos aufbrechen und so beispielsweise einen einfachen Abgleich von simulierten und gemessenen Daten erreichen? Oder eine virtuelle Produktpflege während des Produktionsprozesses implementieren, um Konstruktionsänderungen stetig nachzupflegen? Möchten Sie Datenbanken mit gesetzlichen Vorgaben zum Recycling mittels IT in Ihren Produktlebenszyklus einbinden? Oder hohe Qualitätsstandards durch systematisches Erfassen von Qualitätskontrollen in der Produktion erreichen?