Datenbestand gerettet

Access-Datenbank zur Vorkostenkalkulation für einen deutschen Automobilhersteller

Mittwoch, 29.03.2017
Automotive

Ausgangslage/Herausforderung: SOS – wenn die Datenbank komplett ausfällt
Um die Kontrolle über alle relevanten Kosten für die Produktion zu haben, arbeitet ein großer deutscher Automobilhersteller zur Vorkalkulation mit einer selbsterstellten Datenbank auf MS Access-Basis. Dabei verfügt diese über Schnittstellen zu den Abteilungen Einkauf und Logistik.

Auf Basis dieser Datenbank berechnen die Mitarbeiter die Kosten für größere Bauteile im Verhältnis zu den einzelnen Komponenten und überwachen etwaige Unstimmigkeiten. So ist die Access-Datenbank ein wichtiges Entscheidungsinstrument für den Einkauf.

Seit Oktober 2016 war das System nicht verfügbar, Gründe dafür waren betriebsseitige Soft- und Hardware-Probleme.

So beauftragte der Automobilhersteller das PLM-Dienstleistungsunternehmen PITERION mit der Beratung und Entwicklung eines neuen Datenbank-Modells zur Wiederinbetriebnahme der vorhandenen Access-Datenbank.

Lösung/Success Story: Rettungsaktion geglückt!
Innerhalb nur eines Monats baute PITERION die bestehende Datenbank neu auf und rettete sie damit. Sogar inklusive des alten Datenbestands. Zudem erweiterte und aktualisierte der PLM Serviceprovider die Kostenstruktur und reicherte sie mit weiteren relevanten Inhalten an, etwa neuen Posten für Variantenmodelle der Sparte.

PITERION erzeugte eine gespiegelte Testdatenbank. Sie überspielte die Daten und testete das System vorab in dieser sicheren Umgebung.

Das Ziel: In Zukunft soll die bisherige Datenbank in einer neuen Datenbank aufgehen. Damit stehen mehr Schnittstellen und mehr Funktionen für die Bearbeitung größerer Datenvolumina durch mehrere Abteilungen entlang der Prozesskette zur Verfügung.

Der Kunde war ob der schnellen Rettung seiner Datenbank sehr zufrieden, denn so war die Dauer des kompletten Datenausfalls auf kurze Zeit beschränkt.

Der Kundennutzen: Neue Testumgebung schafft Sicherheit
Neben der Erweiterung des Datenmodells, inklusive neuer Varianten und Kostenstrukturen, stabilisierte PITERION das ursprüngliche System und stellte es wieder her. Der Aufbau einer Testumgebung ermöglicht aufgrund des redundanten Test-Systems nun neue, vorher nicht bestehende Optimierungsmöglichkeiten und mehr Prozessstabilität vor dem Einspielen neuer Softwarepakete.

Zudem kann der Automobilhersteller jetzt auch auf einen ständigen User-Support und Trainings zurückgreifen. Ein PITERION Mitarbeiter sitzt vor Ort und ist sofort zur Stelle, wenn es Probleme gibt. Ankündigungen zu neuen Releases finden sich vor dem Go Live im speziell dafür geschaffenen Newsletter. Praktisch: Der Kunde kann jederzeit auf die umfassende Dokumentation des Rollouts zugreifen.

"Wir waren bei diesem Projekt die Feuerwehr und haben für den Kunden sowohl die Datenbank, aber auch viele Daten retten können", so Andreas Bitzer, Regional Director PLM PITERION. "Letztlich schafft die neue Testumgebung mehr Stabilität und Redundanz für den Ernstfall."

Access-Datenbank zur Vorkostenkalkulation für einen deutschen Automobilhersteller
Artikel teilen

Über PITERION

PITERION ist ein internationaler PLM Serviceprovider mit Hauptsitz in Deutschland sowie Niederlassungen in den USA, Indien, Tunesien, Schweden, der Schweiz und Polen. Mit hochqualifizierten Mitarbeitern bieten wir Ihnen sowohl Lösungen, als auch Dienstleistungen unabhängig von Systemherstellern. Dabei folgen wir stets den Richtlinien der Qualitätsmanagementstandards EN 9100 (Aerospace) und ISO 9001 sowie der ISO 14001. Auf diesen haben wir interne Standards und Prozesse aufgesetzt, welche es uns ermöglichen, weltweit über unsere Standorte hinweg, eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten.

Unseren Kunden stehen wir als kompetenter und unabhängiger Partner zur Verfügung, der auf sie individuell zugeschnittene Lösungen und Dienstleistungen anbietet. In Kombination mit unseren Technologieträgern gibt uns das die Möglichkeit, die PLM-Strategie unserer Kunden bestmöglich zu unterstützen.